Unterstützung der Rabentöchter

 

Mittlerweile ist das Thema der "Tochter-Mutter-Beziehung" in vielen Ratgebern zu finden.

Obwohl die "Rabentöchter" darin vielleicht viel Hilfreiches erkennen, drehen sie sich dann

in ihrem eigenem Kosmos, nehmen sich oft das heraus, was sich vertraut anfühlt und

-möglichst- nicht anstrengt.

 

Bücher sind jedoch nicht interaktiv.

Sie hinterfragen keine Verhaltensweisen, stören vorhandene Muster nicht wirklich.

Es kann kein kontaktvoller Dialog entstehen.

 

Wir alle haben Strategien entwickelt, um schwierige Phasen in der Kindheit, Jugend und im

Erwachsenenalter zu bewältigen.

 

Manchmal müssen aber neue Strategien her, um sich geänderten Herausforderungen stellen zu können

und oftmals kann der Blick von außen und die Prozesse innerhalb einer Gruppe

zu den sprichwörtlichen Aha-Effekten führen.